Boni oder Bonusse?

deklination Der Plural von Bonus lautet Bonusse und nicht Boni, denn Bonus ist keine Entlehnung aus dem Lateinischen und ∙i keine deutsche Pluralendung. Boni ist ein Mittel der Pseudoakkuratesse im Journalismus.
Dauer: 22 Minuten.

Video herunterladen Video Fullscreen ansehen

Video veröffentlicht am 19.04.2013 (34.34 MB).

Dieses Video ist Teil der Playlist deklination. Damit können Sie alle Videos zu diesem Thema mit dem Videoplayer auf Ihrem Computer (zum Beispiel VLC) streamen.

Wie lautet der Plural von Bonus?

Zwei Arten sind grundsätzlich möglich, den Plural eines deut­schen Sub­stan­tivs zu bil­den:

Bonusse

Erstens der Plural nach den Regeln der Grammatik: Neugebildete starke Mas­kuli­na bilden den Plural heutzutage auf ∙e: der Quasar → die Quasare. Daneben ist noch der schw­ache Plural auf ∙en möglich: der Zyklus → die Zyklen, was hier aller­dings zu Bonen füh­ren würde. Starke Mas­ku­li­na bil­den den Plural auch häufig auf ∙s: der Claim → die Claims.

Daraus ergibt sich als einzig gramma­tischer Plural: Bonusse.

Der Plural Boni ist ungrammatisch, weil es die Pluralendung ∙i im Deutschen nicht gibt. Als einziges Sub­stan­tiv auf ∙us bil­det Modus in der höheren All­gemein­sprache den Plu­ral Modi (zum Bei­spiel Spiel­modi). Dazu viel­leicht noch Solo → Soli (zum Bei­spiel Gi­tar­ren­soli). Die­se Plurale sind moti­viert.

Boni

Motivierte Plurale sind die zweite Möglichkeit. Sie werden nicht nach den Regeln der deut­schen Gram­ma­tik ge­bil­det, son­dern zu­sam­men mit dem Wort aus einer frem­den Spra­che ent­lehnt. Neben dem gram­mati­schen Plu­ral Sagas könnte man den moti­vier­ten Plural Sögur bilden, weil Saga aus dem Islän­dischen ent­lehnt ist und dort diesen Plu­ral hat. Ebenso kann man neben dem gram­mati­schen Plu­ral Es­pres­sos den moti­vier­ten Plural Es­pres­si bilden, wenn man an­nimmt, so würde der Plural im Ita­lieni­schen lauten.

Motivierte Bildungen gründen jedoch meist auf Irr­tümern. Es­presso wird in Ita­lien kaum so ge­nannt, son­dern caffè; der Es­pres­so ist ein caffè per es­pres­so, ein Kaf­fee auf die Schnelle (mit dem Wasser­dampf hat sein Name nichts zu tun).

Auch der Plural Boni ist Kokolores, weil es kein la­teini­sches Sub­stan­tiv bonus mit dem Plu­ral bonī gibt und Bonus keine Ent­leh­nung aus dem La­tei­ni­schen ist.

Bonus entstand zum Ende des 18. Jahrhun­derts im Lon­doner Börsen­slang und wurde später ins Deutsche ent­lehnt. Da der Plural im Engli­schen einzig bonuses lautet, wäre dies auch der bil­dungs­sprach­lich moti­vierte Plural im Deutschen.

Wer dagegen einwendet, Bonus sehe ja latei­nisch aus und der Plural Boni sei in Ana­logie zu Modi legitim, über­sieht dabei, daß Bonus seit min­de­stens einem halben Jahr­hun­dert im Deut­schen all­gemein- und alltags­sprach­lich ist, und zwar mit dem Plu­ral Bonusse. Auch wenn es an­ders wäre, blie­be es den­noch gegen­wartssprach­lich ein Feh­ler, weil es die Plural­endung ∙i in der deut­schen Gram­ma­tik jetzt gerade — und nur das zählt! — nicht gibt.

Boni wird durch gegen­seitiges un­geprüf­tes Nach­machen einer klei­nen Sprecher­zahl nicht rich­tig, auch wenn Jour­nali­sten viele Emp­fän­ger ha­ben und da­durch der Ein­druck ent­steht, Boni wäre der gän­gi­ge Plural.

Zusammenfassung und Empfehlung

Tip: Der Plural von Bonus heißt Bonusse. Mit Boni entlarvt man sich als un­gebil­det und er­reicht das Ge­gen­teil von dem, was man im Sinn hat.

Ideal wäre eigentlich der Singular, weil dort, wo das Eng­lische in sol­chen Fäl­len den Plural ver­wen­det save our lives, im Deut­schen der Sin­gu­lar ret­tet unser Le­ben steht.

Die Politik will den Bankerbonus begrenzen.

Zusammensetzungen mit ∙bonus sind jedoch im Deut­schen seit langem gän­gig und be­zeich­nen nor­maler­weise einen Bonus, der dem Vor­der­glied ent­steht: Stamm­kunden­bonus oder Nicht­raucher­bonus.

Deshalb kann man im Fall von Ban­ker­bonus auch Banker­bonus­zah­lun­g(en) ver­wenden.

Das dicke Deutschbuch
von Belles Lettres

Die großen Themen von Belles Lettres in einer rasanten und witzigen Erzählung:

Grammatisches Geschlecht, Genitiv, gutes Deutsch und schlechtes Deutsch, Konjunktiv, Anführungszeichen und Zitieren, die Zukunft der deutschen Sprachen und vieles mehr!

Info und LeseprobeInfo und im Browser loslesen ePubLeseprobe als epub-Datei herunterladen PDFLeseprobe als PDF-Datei herunterladen